Springe zum Hauptinhalt
SV 1921 Wannweil e.V.
Orientierungslauf
Stand: 08.10.2023

2. Winterlaufserie Schwaben 2023 / 2024

Unsere Winterlaufserie (Trainingsserie) geht in ihr zweites Jahr! Es warten wieder 5 verschiedene Karten mit je 3 unterschiedlichen Bahnen auf euch. Somit sollten sowohl die Ambitionierten LäuferInnen unter euch auf ihre Kosten kommen, als auch auch die Jüngsten sowie Einsteiger die Möglichkeit haben, ihre ersten Orientierungsläufe erfolgreich zu meistern. Zum Teil wird auf alten Karten gelaufen, wo die Signaturen nicht mehr aktuell sind. Zum Teil kommen aber auch sehr neue Karten zum Einsatz. Die Bedingungen sind somit für alle gleich.

Folgende 5 Stationen wird es geben:
16.12.2023 - 1. Lauf: Pfullingen - Wald
20.01.2024 - 2. Lauf: Frickenhausen - Urban - Dämmerung / Nacht
27.01.2024 - 3. Lauf: Rübgarten - Wald
10.02.2024 - 4. Lauf: Wannweil - Wald
24.02.2024 - 5. Lauf: Hirschau - Wald Langdistanz


Ansonsten gelten folgende Rahmenbedingen:

  • Nullzeit: 10 Uhr (Ausnahme bei Nacht-OL: 17:30 Uhr)
  • 3 Bahnen (kurz | mittel | lang)
  • Startgebühr: gegen Spende
  • Siegerehrung für folgende Klassen nach 5 Läufen (Punktesystem):
    • Kurz: M/W gemischt bis inkl. 16 Jahre und ab inkl. 75 Jahre
    • Mittel: M/W gemischt
    • Lang: M/W gemischt
    • Sonderwertung für die Punktbesten der Sprint- und Bergwertung je Strecke


Besonderheiten:
Da es sich um eine Trainingsserie handelt, reduzieren wir das Drumherum auf ein Minimum, d.h. bspw., dass keine sanitären Anlagen am WKZ bestehen.

Wenn ihr Fragen habt, dann meldet euch bitte kurz per Mail bei uns: orientierungslauf.svwannweil@gmail.com

Bericht vom 24.02.2024: Winterlaufserie in Hirschau

Den Abschluss unserer Winterlaufserie gab ein Sprint in Hirschau. Die Kartenaufnahme und Bahnlegung erfolgte durch Sascha, der beim Posten setzen von seiner Familie tatkräftig unterstützt wurde. Bei sonnigen, aber recht windigen Bedingungen kamen nochmals 55 TeilnehmerInnen zusammen, bevor in einer Woche beim 4-Löwenpokal in Wertheim und Külsheim die Orientierungslaufsaison so richtig eröffnet wird.
Die Strecken waren für einen Sprint verhältnismäßig lang, aber so lohnte sich auf jeden Fall die Anreise. Bspw. auf der langen Strecke waren 25 Posten bei 6 km Luftlinie anzulaufen. Jakob Schach (SV Wannweil) erfüllte diese Aufgabe mit knapp über 38 min und ca. 8,3 km Laufstrecke am schnellsten. Den Gesamtsieg in der Serienwertung lief Alexander Hergert locker mit Platz 3 nach Hause. Noch schneller als auf der Strecke saß er im Anschluss im Auto und war auf dem Weg zu einer Familienfeierlichkeit. Die Preise für den Sieg in der Gesamt- und der Sprintwertung hat er sich zuvor natürlich noch erhalten. Ebenso konnte sich Marina Rosink (OL-Team Filder) über den Gesamtsieg bei den Frauen auf der langen Strecke freuen. Auf der mittleren Distanz räumten jeweils Bernhard Garnter und Anke Breckle ordentlich ab. Und auch bei den Kindern auf der kurzen Distanz war mit 8 StarterInnen (+2 Erwachsene) einiges los. Am Ende freuten sich alle Anwesenden über eine bunte Teilnehmertüte.

Unsere Abteilung bedankt sich bei euch allen für eure zahlreiche Teilnahme. So sind der Winter und das Warten auf die neue Saison recht schnell vorübergegangen und auch wir hatten viel Freude bei der Organisation der einzelnen Läufe. Für die nächste Winterlaufserie versprechen wir auch Besserung, was die Qualität beim postensetzen angeht, sodass wir keine Posten mehr annulieren müssen.

Winterlaufserie Stand nach 5 Läufen
Ergebnisliste Hirschau
Gesamtrangliste Endstand nach 5 Läufen
Sprintwertung nach 5 Läufen
Bergwertung nach 5 Läufen




Bericht vom 10.02.2024: Winterlaufserie im Wannweiler Wohnzimmer

Der Winter ist nun definitiv passe. Doch ein anfangs nebliger Tag war es dennoch. Der Regen vom Vortag hatte zudem den Wald gut durchnässt, was wir zu allererst auf dem Parkplatz und im aufgeweichten Startbereich durch die tiefen Forstfahrspuren im Wald merkten.
Es fanden sich für diese Winterlaufserie rekordverächtige 46 OrientierungsläuferInnen am Start ein. Mit 18 Teilnehmenden war auch die mittlere Streckenlänge recht beliebt. Auch ein paar komplett neue StarterInnen konnten wir begrüßen.
Bei der Bahnlegung hatten wir diesmal ein wenig an Posten gespart, dafür waren die einzelnen Routen im Schnitt etwas länger als bei den letzten Läufen. Jakob hatte bei der Bahnlegung sehr gut berücksichtigt, dass einige Bereiche der Karte doch deutlich veraltet sind und diese entsprechend ausgespart.
Auf der kurzen Strecke, wo der Spaß am Erlebnis deutlich vor der Zeit oder der Platzierung steht, war die Wannweiler Kindertrainingsgruppe trotz Ferienbeginn recht gut vertreten. In dieser Kategorie ist einmal mehr hervorzuheben, dass Savva Bodrov (OL-Team Filder) mit seinen 8 Jahren im Gegensatz zu den anderen Kindern bereits allein auf der Strecke unterwegs ist. Tolle Leistung!
Auf der mittleren Strecke musste sich Dauer-Podestbesetzer der diesjährigen Winterlaufserie und Pfullingen-Sieger, Bernhard Gartner (OL-Team Filder) Kitti Boros (TV 1894 Coburg-Neuses) geschlagen geben. Er konnte sich jedoch knapp vor seinem Mannschaftskameraden Andreas Müller behaupten, der wiederum Wiebke Martin (TGV Horn) nur um 46s auf Rang 4 verwies.
Die OLerInnen der langen Strecke mussten sich erneut mit einem leicht verrutschten Posten 16 rumschlagen - sorry dafür (die Zeit dafür wurde aus den Ergebnissen nachträglich rausgerechnet). Doch ansonsten bot die 6 km lange Strecke (Luftlinie) doch gute Möglichkeiten zum orientieren und fast alle Postenobjekte der alten Karte waren auch im Gelände noch vorhanden. Am Ende sicherte sich Alexander Hergert (OL-Team Filder) mit deutlichem Vorsprung seinen zweiten Tagessieg der diesjährigen Laufserie und macht somit in der Gesamtwertung ordentlich Boden gut. Nach ihm kamen seine beiden Dauerkonkurrenten David Stöhr (SV Wannweil) und Nico Bauerfeld (OL-Team Filder) ins Ziel. Dahinter ging es dann von den Zeitabständen her deutlich dichter zu: Platz 4 und Platz 13 trennten keine 7 min.
Zum Abschluss sehen wir uns in 2 Wochen in Hirschau.

Winterlaufserie Stand nach 4 Läufen
Ergebnisliste Wannweil
Gesamtrangliste nach 4 Läufen
Sprintwertung nach 4 Läufen
Bergwertung nach 4 Läufen




Bericht vom 27.01.2024: Halbzeit der Winterlaufserie

Heute hatten wir unsere alte Karte für Rübgarten ausgepackt. Beim Postensetzen war es anfangs erneut recht kalt, aber durch die Bewegung wurde auch uns schnell warm. Ins Schwitzen kamen wir auch, weil zwischendrin merkten, dass wir nicht pünktlich fertig werden. Jakob verlor eine Station und musste diese im Wald suchen, aber auch einige Postenstandorte bescherten uns Schwierigkeiten, weil sich in den letzten Jahren die örtlichen Gegebenheiten dann doch verändert hatten. Sorry für die fehlplatzierten Posten - diese haben wir nun bestmöglich aus den Ergebnissen rausgerechnet, sodass sie das Ranking nicht mehr so stark beeinflussen. Für die Zukunft haben wir uns Verbesserungen überlegt.
Was gab es sonst noch? Der Forst war im Wald zugegen, hatte uns aber zugesichert, dass unser Lauf kein Problem ist und wir uns in einem bestimmten Bereich nur auf den Wegen aufhalten sollen, was wir gerne am Start allen LäuferInnen mit auf den Weg gaben. Nicht bedacht hatten wir, dass zur aktuellen Jahreszeit der Reichenbach gut Wasser führt und nur an wenigen Stellen ein Überqueren möglich ist. Das war den meisten Aktiven spätestens in der zweiten Rennhälfte aber recht egal und so brauchten zumindest die Laufsocken nach dem Lauf nicht gewaschen werden. Erfreulich war wieder die Teilnahme von 39 LäuferInnen (inkl. einiger (begleiteter) Kinder. Und die Kinder waren es auch, die sich ein richtig enges Rennen lieferten: allen voran Kaisa Martin (TGV Horn) und Ylva Dammeier (SV Wannweil) - welches Kaisa mit 49 s Vorsprung für sich entschied. Auf der mittleren Strecke sicherte sich Patrick Kudraß (SG Zittau Süd) souverän Platz. Tolle Leisten aufgrund der vielen Höhenmeter und Bachquerungen vollbrachten auch die Ü70 StarterInnen Beatrix Haenelt, Bernhard Gartner (beide OL-Team-Filder) und Hans Hartmann (TGV Horn). Auf der langen Strecke gab es im dritten Rennen erneut einen anderen Sieger, was für die Leistungsdichte im Feld spricht: Sascha Dammeier (SV Wannweil) sich 1:37 min Vorsprung vor Alexander Hergert (OL-Team-Filder) erarbeiten, gefolgt von David Stöhr (SV Wannweil).
Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass die Karte und die Strecken sehr gut ankamen. Das Wetter war wieder wie bestellt und so kam jede/r auf seine Kosten. In 2 Wochen sehen wir uns dann in Wannweil. Für den Abschlusswettkampf wird es eine Änderung geben: es wird nicht wie geplant um die Wurmlinger Kapelle gelaufen, sondern bei Hirschau in einem Wald (Langdistanz).

Winterlaufserie Stand nach 3 Läufen
Ergebnisliste Rübgarten
Gesamtrangliste nach 3 Läufen
Sprintwertung nach 3 Läufen
Bergwertung nach 3 Läufen
Routegadget



Bericht vom 20.01.2024: Nachtsprint in Frickenhausen

Diesmal hatten wir uns für die Ausrichtung eines Nachtsprints im Rahmen unserer Winterlaufserie Schwaben entschieden. Bei -4°C kamen 39 SportlerInnen an das Erich-Scherer-Zentrum. Noch in der Dämmerung durften die Kinder der kurzen Strecke ab 17:30 Uhr loslegen. 15 min danach durften dann auch das restliche Feld an den Start gehen.
Die ersten Posten befanden sich alle im östlichen Teil der Karte und in Wohngebieten. Bereits ab Posten 2 waren fast ständig Rotenwahlen zu treffen. Zudem war genaues Kartelesen gefragt. Die ein oder andere Schwierigkeit gab es, einen Durchgang im Bereich des Gemeindeamtes zu finden - hier blieben ein paar Sekunden für den ein oder anderen liegen. In der Mitte des Rennens gab es auf der mittleren und der langen Strecke eine recht lange Postenverbindung in den Westteil der Karte zu bewältigen, die mehrere Optionen bot. Die lange Strecke drehte dann eine Runde über eine Obstwiese nahe des Friedhofs. Hier war auf jeden Fall die Stirnlampe gefragt, da es abseits der beleuchteten Wege mittlerweile komplett dunkel war. Nach einer weiteren längeren Postenverbindung zum Schlatspielplatz gab es noch ein paar Posten in schneller Abfolge, die letzten Endes wieder zurück zum Erich-Scherer-Zentrum führten. Die richtige Ablaufrichtung vom letzten Posten zum Ziel stellte dann nochmal für vereinzelte LäuferInnen eine Hürde dar: z.B. auf der kurzen Strecke hätte Livia Bauerfeld fast noch den Sieg vergeben, auf der mittleren verlor Sandra Pautsch Rang 3 an Anke Breckle und selbst der Gesamtsieger der langen Strecke, Nico Bauerfeld, verlor an dieser Stelle ein paar Sekunden. Auch die teilweise vereisten Wege wurden dem ein oder anderen zum Verhängnis und führten zu Stürzen, die aber zum Glück ohne Verletzungen abgingen. Auf der langen Strecke kam es zu einem Dreikampf um den Sieg zwischen Nico Bauerfeld, Alexander Hergert (beide OL-Team Filder) und David Stöhr (SV Wannweil). Alex führte bis Posten 4 zunächst mit kleinem Vorsprung, ehe Nico die Führung übernahm und diese sukzessive zu einem äußerst komfortablen Vorsprung ausbaute. David arbeitete sich langsam an Alex heran, verlor aber zu Posten 9 ca. 1 min auf das Spitzenduo. Die zweite lange Postenverbindung (15) kostet Alex dann Rang 2 und David zog vorbei. Nun gab er die Bestzeiten quasi bis ins Ziel vor und konnte sogar noch einiges an Zeit auf den Führenden Nico gutmachen. Doch Nico's Vorsprung war bereits zu groß, sodass dieser sich über den Sieg und die Maximalpunktzahl für die Ranglistenwertung freuen konnte.
Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung mit dem besonderen Feeling, bei Nacht unterwegs zu sein. Gern werden wir auch in Zukunft wieder Veranstaltungen bei Dunkelheit durchführen.
Der nächste Lauf findet in einer Woche in Rübgarten statt.

Winterlaufserie Stand nach 2 Läufen
Ergebnisliste Frickenhausen
Gesamtrangliste nach 2 Läufen
Sprintwertung nach 2 Läufen
Bergwertung nach 2 Läufen



Bericht vom 16.12.2023: Auftakt in Pfullingen

Zum ersten Lauf unserer Winterlaufserie waren 36 SportlerInnen, vornehmlich der schwäbischen Vereine, nach Pfullingen gekommen. Gefreut hat uns auch, dass ein wie im letzten Jahr ein paar Orientierungslauf-Interessierte Sportler ebenfalls auf den Lauf aufmerksam geworden sind und mit von der Partie waren. Bei bestem Laufwetter um die 5°C begaben sich die meisten LäuferInnen auf die längste der 3 angebotenen Strecken. 220 Hm waren im Idealfall zu bewältigen. Knifflig wurde es nach Posten 5, da sowohl Posten 6 als auch 9 in der Nähe platziert waren und die meisten die Karte wohl auf dem Kopf hielten. Aufgrund der etwas unsauberen Zeichnung und einer kleinen Unaufmerksamkeiten sahen einige den Posten 9 als 6 an und verloren hier wertvolle Zeit.
Unterm Strich bleibt festzuhalten: Die 14 Jahre alte, im Vorfeld nicht aktualisierte Karte erfüllte voll und ganz ihren Zweck. Zugegeben: an 2-3 Stellen, insbesondere wenn es durch den Wald ging, verließ man sich besser auf seinen OL-Instinkt, als auf die Karte, aber im Großen und Ganzen war sie noch sehr gut zu gebrauchen. Der Spaßfaktor war auf jeden Fall bei allen groß, da das Gelände abwechslungsreich und die Ausblicke auf die Albkante und Achalm sehr lohnend sind.
Auf der langen Strecke gewann David Stöhr (SV Wannweil) vor Nico Bauerfeld und Alexander Hergert (beide OL-Team Filder). Die mittlere Strecke gewann Bernhard Gartner (OL-Team Filder) vor Thorsten Baumhöfer (- Illingen -) und Beatrix Haenelt (OL-Team Filder). Auf der kurzen Strecke war Savva Bodrov vom OL-Team Filder leider allein unterwegs, fand aber alle Posten und holt somit die volle Punktzahl. Viele haben wohl aktuell mit diversen Erkrankungen zu kämpfen. Gute Besserung an diejenigen. Weiter geht es im neuen Jahr am 20.01.24 beim Nachtsprint in Frickenhausen. Stirmlampe nicht vergessen! Bis dahin: Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!






Anstehende Termine

15.06.-16.06.2024 Freital Sachsen: DM Sprint + Sprint Staffel

Alle Termine


Vernetz dich mit uns!


Sponsoren & Partner

















Du möchtest uns unterstützen? Bitte kontaktiere uns.

Mitglied werden

Mitglied werden